Der Ansatz

Die Digitalisierung bringt einige positiven Veränderungen mit sich, die auch unserer Arbeits­welten betreffen.

Idee

CoWorking

Anders als bei einer Bürogemeinschaft, einem Businesscenter oder einem Büro auf Zeit, empfinden viele Nutzer die CoWorking Spaces irgendwie „sozialer“.

Zwar ist ein Coworking Space eine Art Großraumbüro, allerdings arbeiten hier nicht nur Mitarbeiter eines einzelnen Unternehmens zusammen. Es treffen völlig unterschiedliche Menschen aufeinander, die eine Gemeinschaft bilden und frei voneinander im selben Raum arbeiten. Oft entsteht daraus ein produktiver Austausch untereinander. Kennzeichnend sind dabei  Offenheit, Kollaboration, Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und Zugänglichkeit.

Dank des mobilen Internets, modernen Konferenz­lösungen und neuer technologischer Ent­wicklungen, ist orts­unabhängiges und flexibles Arbeiten in vielen Berufssparten möglich. Neben dem HomeOffice erhält dabei das CoWorking eine immer größere Bedeutung. Allein in Berlin sind inzwischen mehr als 170 Coworking Spaces zu finden. In letzter Zeit gesellen sich auch Angebote im ländlichen Raum oder in touristischen Regionen hinzu.

Open Workspace

Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie beispielsweise High-Speed-Internet, Drucker, Scanner, Meetingräume usw. hilft, Kosten zu sparen. Eine flexible Vergrößerung und Verkleinerung des Teams ist zudem jederzeit möglich, da es keine langen Kündigungsfristen in Coworking Spaces gibt.

Infrastruktur und Ausstattung

Offene Bereiche wechseln sich im Coworking Space mit abgetrennten Bereichen ab.

Menschen mit Computer-Drucker

So kann bei gemeinsamen Projekten miteinander, oder wenn man sich mehr konzentrieren muss, auch alleine gearbeitet werden. Die Arbeitsplätze sind mit allem ausgestattet, was für moderne Büroarbeit benötigt wird, wie z.B. Schreibtisch, Stuhl, W-Lan, Drucker, etc.

Zusätzlich bekommen Coworker ein persönliches Netzwerk frei Haus geliefert. Das ist ein weiterer großer Vorteil: Der Austausch mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Berufssparten und Branchen.

Berufe und Branchen

Die Zielgruppe von Coworking Spaces ist bunt gemischt. Hier finden sich sämtliche Berufsgruppen wie Freiberufler, Startups, Selbstständige mit Ihrem Firmensitz, Angestellte im Homeoffice, Handwerker, Freelancer, Gründer, etc..

Treffen des Produktionsteams

Aber auch etablierte Unternehmen entdecken das Konzept des Coworking immer mehr für sich. So sollen Mitarbeiter in Coworking Spaces den temporären Ortswechsel dazu nutzen, um intensiv an kreativen und neuen Ideen zu pfeilen.

 

Zusätzlich ermutigen immer mehr Unternehmen und auch Behörden Ihre Mitarbeiter, dort ihr Homeoffice zu realisieren.

Coworking macht glücklich und erfolgreich

Im Rahmen einer französische Studie, wurden Mitarbeiter eines Unternehmens befragt, die einige Monate in Coworking Spaces tätig waren.

Glückliches Mädchen

Die Ergebnisse:

64 % freuten sich über weniger Stress und Müdigkeit durch kürzere Fahrtzeiten zur Arbeit

​65 % empfanden eine Verbesserung ihres allgemeinen Wohlbefindens

70 % gaben an, ihre Arbeit effizienter zu erledigen.

98 % empfahlen ihren Kollegen, in einem Coworking Space zu arbeiten.

Fazit

Coworking spart Kosten, ist ein idealer Ort zum Networking und macht glücklich. Zudem ist erwiesen, dass das Arbeiten im gemeinsamen Büro auch die Kreativität fördert. Wenig überraschend ist daher, dass Coworker erfolgreicher sind als andere. Auch sind die meisten Coworker mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis ihres Arbeitsplatzes zufrieden. Hier noch einmal alle Vorteile von Coworking auf einem Blick:

  • Zeitlich flexible Arbeitsplätze: stunden-, tage-, wochen- oder monatsweise

  • Keine langen Kündigungsfristen oder starre Mietverträge

  • Flexible Veränderung des Teams möglich

  • Deutlich geringere Kosten als im traditionellen Büro

  • Ökonomische Nutzung von Ressourcen

  • Branchenvielfalt: Marketing, Handwerk, IT, Programmierung usw.

  • Geeignet für Menschen jeden Alters

  • Die komplette Büro-Infrastruktur ist bereits vorhanden

  • Networking, Events und Workshops ermöglichen Know How-Zugriff

  • Gemeinsam genutzte Flächen schaffen Wir-Gefühl in der Community

  • Gewinnung von neuen Kooperationspartnern und Aufträgen

  • Coworking macht glücklich und erfolgreich

Homeoffice 2.0

Die Corona-Situation hat viele berufliche Tätigkeiten vom Büro an alternative Arbeitsorte verlagert. Noch fördern Abstandsregeln und Kontaktverbote die Nutzung des "normalen Homeoffice". Dies wird sich wahrscheinlich gerade bei uns im ländlichen Raum ändern.

Family%20Time_edited.png

Auf längere Sicht wird sich die Erfahrung, dass das Arbeiten an einem anderen Ort als dem Büro funktioniert, positiv auswirken. Präsenzzeiten am „normalen Arbeitsplatz“ und damit auch das Pendeln, wird sich deutlich reduzieren.

Angebote zum mobilen Arbeiten im ländlichen Raum bringt gegenüber dem klassischem Homeoffice große Vorteile. So fehlen bei der Arbeit in den eigenen vier Wänden häufig die sozialen Kontakte und klare Abgrenzungen von beruflichen und privaten Aktivitäten. Auch Ablenkungen durch andere Haushalts- oder Familienmitglieder treten im Coworking-Space seltener auf.

 

Die technische Infrastruktur in Co-Working-Spaces ist zumeist besser als in der eigenen Wohnung.

 

Das Arbeiten im Co-Working ist häufig deutlich angenehmer und effektiver als der Umzug ins eigene Homeoffice. Moderne Arbeitgeber, sowie letztlich auch der Gesetzgeber, sollten Rahmenbedingungen schaffen, die eine Verlagerung der Tätigkeiten an neue, alternative Arbeitsorte fördern.